Essbare Tischdeko – Lebkuchenherzen selber machen

Selbstgebackenes Lebkuchenherz mit Namen als Tischkarte Lebkuchen ist nicht nur zur Weihnachtszeit sehr beliebt, auch auf dem Oktoberfest dürfen Lebkuchenherzen nicht fehlen. Sie sehen toll aus, sind lecker, und wer sich ihrem Duft entziehen kann, hat Dank der persönlichen Beschriftung noch lange eine schöne Erinnerung. Doch auch als Tischdeko sind Lebkuchenherzen sehr beliebt. Dabei müssen sie nicht immer fertig gekauft werden, sie lassen sich auch ganz leicht selber backen. Und das Beste: Lebkuchenherzen eignen sich hervorragend als Tischkarten für eure Gäste. Wir haben für Euch das leckerste Rezept zum Nachbacken hochgeladen.

Lebkuchen Rezept

Zutaten

  • 200g Butter
  • 550g Honig
  • 250 g Zucker
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 1200g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • Prise Salz

Für die Glasur

  • ca. 150g Puderzucker,
  • 1 Eiweiß
  • blaue Lebensmittelfarbe

Herstellung des Lebkuchenteigs

Zunächst erhitzt ihr Butter, Honig, Zucker, Kakao und Lebkuchengewürz bei kleiner Flamme in einem Topf. Immer schön umrühren, bis sich eine glatte Masse ergibt und das ganze vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Während eure Zucker-Honig-Masse abkühlt, widmet ihr euch dem Mehl. Dieses siebt ihr gemeinsam mit dem Backpulver in eine Schüssel und ergänzt es mit einer Prise Salz und den beiden Eier. Zu dem Gemisch gebt ihr eure Zucker-Honigmasse und knetet alles gut durch. Hier ist etwas Geduld gefragt, denn es kann klebrig werden. Lasst euch davon nicht irritieren – nach der Ruhzeit ist der Teig fest.

Lebkuchenteig ruhen lassen

Den fertigen Teig bedeckt ihr mit Klarsichtfolie und lasst ihn am besten über Nacht bei Zimmertemperatur stehen. Euer Lebkuchenteig muss “reifen” – daher die lange Wartezeit.
Nach der Ruhezeit rollt ihr den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche mit einem Nudelholz aus. Am einfachsten ist es, wenn ihr euch aus Papier eine Vorlage für eure Lebkuchenherzen bastelt. Diese legt ihr auf den ausgerollten Teig und schneidet drumherum. Selbstverständlich könnt ihr die Herzen auch frei Hand ausschneiden.

Lebkuchenherzen backen

Die vorbereiteten Lebkuchenherzen legt ihr auf ein eingefettetes oder mit Backpapier belegtes Blech und schiebt sie für etwa 12 – 15 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen. Je nach Größe und Dicke brauchen sie etwas länger und kürzer. Behaltet die Herzen also gut im Auge!

Aus Lebkuchenherzen Tischkarten zaubern

Nun geht es an die individuelle Dekoration der abgekühlten Herzen mit den Namen eurer Gäste. Für die Glasur das Eiweiß schlagen und nach und nach den Puderzucker dazusieben.   Solange mit dem Mixer weiterrühren bis die Masse eine spritzfeste Konsistent erreicht hat.

Passend zum Oktoberfest empfiehlt es sich, einen Teil der Masse mit blauer Lebensmittelfarbe einzufärben. So bleibt ihr den bayerischen Farben treu! Die Eiweiß-Zucker-Masse füllt ihr nun in einen Spritzbeutel und schreibt damit die Namen eurer Gäste auf eure selbstgebackenen Lebkuchherzen. Neben eurer selbsverstänlich in blau-weiß gehaltenen Tischdeko sind die selbst gebackenen Tischkarten ein wahrer Hingucker.

Tipp zum Schluss

Es muss nicht immer das Oktoberfest sein. Namenskarten aus selbstgemachten Lebkuchenherzen sind auch als Tischdeko-Idee für Hochzeiten sehr beliebt, sei es für Braut und Bräutigam oder als Gastgeschenk für Freunde und Familie. Weitere originelle Ideen für essbare Tischdeko findet ihr hier!

Viel Spaß beim Backen und Dekorieren!

 

Bildquelle: www.wunderweib.de